nimm's leicht

Wechseljahre_Blog-1.jpg

Wie oft habe ich mir die Zeit herbeigesehnt, wenn ich endlich nicht mehr einmal im Monat „indisponiert“ bin. Wenn endlich dieses lästige PMS (Prämenstruelles Syndrom heißt der Fachbegriff. Von mir frei interpretiert als Permanent Miese Stimmung) vorbei ist!

Ja… die Zeit kam! Und mit ihr dieses entsetzliche Wort Wechseljahre, die Kilos, die Hitzewallungen und unkontrollierte Emotionsausbrüche. Puh… irgendwie hatte ich mir das dann doch einfacher vorgestellt.

Hilfe Wechseljahre!
Gehöre ich jetzt zum alten Eisen?

Das Ausbleiben dieser monatlichen Konstante machte mir bewusst, dass ich jetzt dann wohl doch irgendwie alt werde. Früher waren in meinem Kopf Frauen in den Wechseljahren immer die mit dem grauen Kurzhaarschnitt (idealerweise mit Dauerwelle) und den etwas altbackenen Kleidern. Gut, heute wird 50 als das neue 40 gehandelt und irgendwie sehen wir Frauen dieser Generation auch jugendlicher aus als unsere Mütter. Wir haben einen lässigen Kleidungsstil und sind auch vom Kopf her im Durchschnitt alles andere als altmodisch.

Und doch machen sie etwas mit dem Kopf, diese Begriffe wie Wechseljahre, Menopause. Wieso eigentlich „Pause“? Ich meine, kommen die denn danach wieder…?

Die Natur zeigt uns, dass wir „ausgedient“ haben. Die Aufgabe, die uns die Natur zugeteilt hat, das Kinderkriegen, ist abgeschlossen. Auftrag erfüllt – oder eben nicht. Der Blutdruck geht hoch, die Knochen werden porös, der Bauchfettanteil nimmt zu und wenn es schlecht läuft, fallen die Haare aus. Das ist die eine Seite der Medaille. So kann man diese Umbruchphase beurteilen und bewerten, wenn man dafür sorgen will, dass man sich alt und unattraktiv fühlt.

Ladies, jetzt geht’s erst richtig los!

Ja, all das oben Genannte kann zutreffen. Und je mehr wir Frauen uns dagegen wehren, desto intensiver werden wir diese Gefühle wahrnehmen.

Andererseits sind wir in einem Alter angelangt, in dem wir bereits viel erlebt haben, viele Hürden genommen, viel gestemmt und vielleicht auch Kinder großgezogen haben. Der Fokus bis hierhin lag viel in der (Für)Sorge um die Anderen. Jetzt ist es an der Zeit, dass wir uns die Freiheit erlauben, einfach wir selbst sein zu dürfen!

Ladies, jetzt geht es um uns! Wir müssen nichts mehr beweisen! Mit Eintreten der Wechseljahre zeigt uns die Natur, dass sie uns nicht mehr „braucht“. Dann kommt jetzt nach der Pflicht eben die Kür! Jetzt haben wir noch einmal die Möglichkeit, richtig durchzustarten. Dinge zu tun, von denen wir immer geträumt haben und die wir uns möglicherweise nie (zu)getraut haben.

Wechseljahre bringen neue Weichheit in Ihr Leben

Ja, unser Körper verändert sich und die Hormonumstellung macht unseren Körper weicher. Doch nicht nur der Körper wird weicher. Wir erreichen auch ein Stadium in unserem Leben, in dem wir weicher mit uns selbst umgehen können, uns liebevoller begegnen und uns so annehmen wie wir sind. Was für ein Geschenk!

Identifizieren gerade wir Frauen uns in jüngeren Jahren viel über unsere Optik, so haben wir in diesem Lebensabschnitt idealerweise für uns gelernt, dass es nicht nur darum geht. Natürlich möchten wir nach wie vor gut aussehen. Und das ist gut so. Doch wir spüren, dass die Schönheit einer Frau (eines Menschen allgemein) von der Ausstrahlung lebt. Davon, ob die Augen funkeln und nicht davon, ob sie faltenfrei sind! Mag sein, dass das ein oder andere Kilo an einer Stelle sitzt, an der wir es nicht möchten. Mag sein, dass nicht mehr alles so straff ist, wie es einmal war. Doch wir sind uns unserer Weiblichkeit jetzt auf ganz andere Art und Weise bewusst. Die neugewonnene Weichheit ermöglicht auch eine ganz neue Form der Sinnlichkeit – eben die Ausstrahlung einer erwachsenen FRAU, die weiß, was sie will und was ihr zusteht.

Sonnenstrahlen im Gesicht

Ja, der Blick in den Spiegel verdeutlicht es mir jeden Morgen, jeden Tag: Ich werde älter. Da sind schon ordentlich viele Falten in meinem Gesicht. Ich kann mit ihnen hadern oder sie als Sonnenstrahlen annehmen. Denn ganz ehrlich: für jede Einzelne von ihnen habe ich gelebt, getanzt, gefeiert, geweint, geliebt, gelitten, gelacht. Sie sind meine Lebenslinien und ich habe Frieden mit ihnen geschlossen. Für wen möchte ich schön sein?

Auch ich habe mich mit dem Gedanken an Schönheitsoperationen befasst. Und ich verurteile keine Frau, die das tut. Das soll bitte eine Jede für sich selbst entscheiden. Ich habe mich dagegen entschieden, weil ich mir ganz ehrlich eine Frage für mich beantwortet habe: „Möchte ich etwas an mir machen lassen, weil ich selbst wirklich unter meinem Aussehen leide? Oder möchte ich es tun in der Hoffnung, von außen mehr positives Feedback zu bekommen? Sind die Anderen der Anlass für diesen Eingriff?“ Dass ich mich gegen den Eingriff entschieden habe ist Antwort genug, oder?

An alle tollen Frauen da draußen: Leben Sie Ihre neue Weiblichkeit. Ihr Frau-Sein 4.0. Betrachten Sie sich selbst im Spiegel mit so viel Liebe, wie Sie Ihre Kinder oder Partner ansehen. Seien Sie selbstbewusst, in dem Sinn, dass Sie sich Ihrer selbst bewusst sind. Es ist noch so viel möglich in Ihrem Leben! Packen Sie es an. Es ist der Weg von der Prinzessin zur Königin! Gehen Sie ihn mit Stolz!

Gerne unterstütze ich Sie dabei, sich in Ihrer Weiblichkeit anzunehmen und zu lieben. 


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *